Die Wirtschaft stagniert – Fachkräftemangel adé?

BY IN Attraktiver Arbeitgeber, Gesundheit in KMU, Mitarbeiterbindung, Vereinbarkeit von Beruf und Familie NO COMMENTS YET , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

„Eine stagnierende Wirtschaft bedeutet nicht mehr automatisch einen Rückgang der Stellenangebote für Fachkräfte. Hier zeigen sich sowohl der Wertewandel in unserer Gesellschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit als auch die ersten Anzeichen der demografischen Entwicklung: Fachkräfte bleiben ein kostbares Gut“, sagt Dirk Hahn, Vorstand von Hays, zur Entwicklung auf dem Stellenmarkt.

Von ein boomenden Wirtschaft ist in Deutschland zurzeit nicht viel zu spüren. Trotzdem stehen gut ausgebildete Spezialisten hoch im Kurs. Die FAZ berichtet in ihrer online Ausgabe unter dem Titel “Trotz Flaute weiter hoher Bedarf” über den weiterhin herrschenden Faxchkräftemangel. Unter den Branchen, in denen der Mangel an Fachkräften groß ist, sind die üblichen Verdächtigen.
FAZ.NET

Wie lässt sich die Arbeitgeberattraktivität steigern?

Wie kann schaffen Sie es möglichst schnell neue Mitarbeiter zu finden oder möglichst wenig alte Mitarbeiter zu verlieren? Eine klare und einfache Antwort: Als Arbeitgeber müssen Sie attraktiver sein als andere Unternehmen. Fangen Sie einfach bei bestehenden Arbeitnehmern an mit einer familienfreundlichen Personalpolitik.

Was können Unternehmen also tun, um Fachkräfte in ihre Region zu locken und die vorhandenen zu binden?

Die Förderung von  Frauen und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf spielt dabei eine wichtige Rolle. Nicht nur die Frauen selber wünschen sich diese, auch immer mehr Männer setzen auf eine gelungene Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Dabei ist es egal, ob mit oder ohne Familie: 80% der Arbeitnehmer würden für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie den Arbeitgeber wechseln.

Kleine und mittlere Unternehmen sehen sich im wachsenden Wettbewerb um die besten Köpfe Großunternehmen an attraktiven Standorten oft unterlegen. Jedoch können gerade diese eine Reihe von Maßnahmen für eine familienfreundliche Personalpolitik umsetzen, die keine großen Investitionen erfordern. Denn Mitarbeiterfreundlichkeit muss nicht teuer sein und wird laut Statistik als wichtiger oder ebenso wichtig wie mehr Gehalt angesehen. Studien belegen auch, dass Mütter effektiver arbeiten als Frauen ohne Kinder. Zusätzlich legen sie ein besonderes Organisationstalent an den Tag.

Bisher kehrt jedoch kaum eine berufstätige Mutter in Deutschland nach nur 10 Wochen Auszeit an ihren Arbeitsplatz zurück, wie es 2010 die damalige Bundesfamilienministerin Kristina Schröder getan hat. Fast 60 Prozent gehen zwei Jahre und länger in Elternzeit und kehren meist nur in Teilzeit an ihren Arbeitsplatz zurück. Das muss nicht sein!

 

Laut einer Untersuchung einer führenden Frauenzeitschrift wünschen sich zwar 90 Prozent aller Frauen Kinder, gleichzeitig wollen sie aber finanziell unabhängig bleiben und auch für ihr Alter vorsorgen. Die wirksamste Hilfe ist da die Unterstützung durch den Arbeitgeber für die baldige Rückkehr an den Arbeitsplatz.

Was können Unternehmen tun um ihre Fachkräfte auch während der Elternzeit an sich zu binden und die Abwesenheit kurz und planbar zu gestalten?

Als Arbeitgeber haben Sie ein großes Interesse daran mit den Mitarbeiterinnen bereits in der Elternzeit gemeinsam und rechtzeitig den Wiedereinstieg zu planen. Familienfreundliche Arbeitszeitmodelle, persönliche Weiterentwicklung und Zufriedenheit im Job können Frauen langfristig an das Unternehmen binden. Sorgen Sie dafür, dass das so bleibt. Mit einer professionellen Begleitung für den beruflichen Wiedereinstieg ermöglichen Sie als Arbeitgeber diesen Mitarbeitern und deren Vorgesetzten die erfolgreiche Rückkehr in den Job.

Damit sparen Sie Ihrem Unternehmen hohe Kosten der Personalsuche und -einarbeitung. Je länger die Abwesenheit vom Arbeitsplatz dauert, umso höher steigen die Wiedereinarbeitungskosten. Besser ist, Arbeitgeber setzen frühzeitig daran Mitarbeiter ans eigene Unternehmen zu binden und deren Know How langfristig zu sichern. Zusätzlich präsentieren Firmen sich so als attraktiver Arbeitgeber, in Zeiten des Fachkräftemangels und des gegenseitigen Abwerbens ein entscheidender Vorteil.

Fazit:

Familienbewusste Personalpolitik ist ein Gewinn für Unternehmen und Mitarbeiter. Setzen Sie auf Ihre Leistungsträger, auch nach einer familienbedingten Auszeit und mit Familie.

 

Für Sie auch interessant:

Wollen Sie für Ihre Mitarbeiter die Nr. 1 sein?

Mit familienfreundlichen Personalmaßnahmen Nutzen erzielen!

Warum wollen Unternehmen eine Unterstützung beim beruflichen Wiedereinstieg ihrer Mitarbeiter?

TÜV Rheinland bestätigt: Auszeiten fördern die Kreativität

Studie: Schlechtes Zeitmanagement kostet Unternehmen Millionen

Strategien gegen den Fachkräftemangel – Erfolgreiche Unternehmen leben von leistungsstarken, motivierten Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen

 

Wenn noch Fragen offen geblieben sind, freue ich mich von Ihnen zu hören.Soulution Coaching Silke Mekat Unternehmensberatung für familienbewusste Personalpolitik Visitenkarte

 

 

So, what do you think ?