Sechs Tipps für erfolgreiches Talent Management

BY IN Attraktiver Arbeitgeber, Mitarbeiterbindung, Vereinbarkeit von Beruf und Familie NO COMMENTS YET , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Viel wurde bereits geschrieben. Vorträge wurden gehalten. Die junge Generation ist in aller Munde. Die Generation Y ist wählerisch, wenn es um den richtigen Job geht, heißt es in der GRÜNDERSZENE. Doch der Artikel will auch aufräumen mit Vorurteilen, denn erfolgreiches Talent-Management ist kein Hexenwerk. Wichtig ist von Anfang an Zeit in die Mitarbeitergewinnung und -bindung zu investieren. Damit verschaffen Unternehmen sich Vorteile im Wettkampf um die Besten.

Wie lässt sich die Arbeitgeberattraktivität steigern?

Wie kann schaffen Sie es möglichst schnell neue Mitarbeiter zu finden oder möglichst wenig alte Mitarbeiter zu verlieren? Eine klare und einfache Antwort: Als Arbeitgeber müssen Sie attraktiver sein als andere Unternehmen. Fangen Sie einfach bei bestehenden Arbeitnehmern an mit einer familienfreundlichen Personalpolitik.

Was können Unternehmen also tun, um Fachkräfte in ihre Region zu locken und die vorhandenen zu binden?

Die Förderung von  Frauen und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf spielt dabei eine wichtige Rolle. Nicht nur die Frauen selber wünschen sich diese, auch immer mehr Männer setzen auf eine gelungene Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Dabei ist es egal, ob mit oder ohne Familie: 80% der Arbeitnehmer würden für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie den Arbeitgeber wechseln.

Kleine und mittlere Unternehmen sehen sich im wachsenden Wettbewerb um die besten Köpfe Großunternehmen an attraktiven Standorten oft unterlegen. Jedoch können gerade diese eine Reihe von Maßnahmen für eine familienfreundliche Personalpolitik umsetzen, die keine großen Investitionen erfordern. Denn Mitarbeiterfreundlichkeit muss nicht teuer sein und wird laut Statistik als wichtiger oder ebenso wichtig wie mehr Gehalt angesehen. Studien belegen auch, dass Mütter effektiver arbeiten als Frauen ohne Kinder. Zusätzlich legen sie ein besonderes Organisationstalent an den Tag.

Bisher kehrt jedoch kaum eine berufstätige Mutter in Deutschland nach nur 10 Wochen Auszeit an ihren Arbeitsplatz zurück, wie es 2010 die damalige Bundesfamilienministerin Kristina Schröder getan hat. Fast 60 Prozent gehen zwei Jahre und länger in Elternzeit und kehren meist nur in Teilzeit an ihren Arbeitsplatz zurück. Das muss nicht sein!

 

Laut einer Untersuchung einer führenden Frauenzeitschrift wünschen sich zwar 90 Prozent aller Frauen Kinder, gleichzeitig wollen sie aber finanziell unabhängig bleiben und auch für ihr Alter vorsorgen. Die wirksamste Hilfe ist da die Unterstützung durch den Arbeitgeber für die baldige Rückkehr an den Arbeitsplatz.

Was können Unternehmen tun um ihre Fachkräfte auch während der Elternzeit an sich zu binden und die Abwesenheit kurz und planbar zu gestalten?

Als Arbeitgeber haben Sie ein großes Interesse daran mit den Mitarbeiterinnen bereits in der Elternzeit gemeinsam und rechtzeitig den Wiedereinstieg zu planen. Familienfreundliche Arbeitszeitmodelle, persönliche Weiterentwicklung und Zufriedenheit im Job können Frauen langfristig an das Unternehmen binden. Sorgen Sie dafür, dass das so bleibt. Mit einer professionellen Begleitung für den beruflichen Wiedereinstieg ermöglichen Sie als Arbeitgeber diesen Mitarbeitern und deren Vorgesetzten die erfolgreiche Rückkehr in den Job.

Damit sparen Sie Ihrem Unternehmen hohe Kosten der Personalsuche und -einarbeitung. Je länger die Abwesenheit vom Arbeitsplatz dauert, umso höher steigen die Wiedereinarbeitungskosten. Besser ist, Arbeitgeber setzen frühzeitig daran Mitarbeiter ans eigene Unternehmen zu binden und deren Know How langfristig zu sichern. Zusätzlich präsentieren Firmen sich so als attraktiver Arbeitgeber, in Zeiten des Fachkräftemangels und des gegenseitigen Abwerbens ein entscheidender Vorteil.

Fazit:

Familienbewusste Personalpolitik ist ein Gewinn für Unternehmen und Mitarbeiter. Setzen Sie auf Ihre Leistungsträger, auch nach einer familienbedingten Auszeit und mit Familie.

 

Sechs Tipps, die Recruiter beachten sollten, um gute Mitarbeiter anwerben und halten zu können, finden Sie hier: GRÜNDERSZENE.DE

5 Probleme von Unternehmen Mitarbeiter während der Elternzeit zu binden

Nr. 1: Bisher entlassen Sie MitarbeiterInnen ungeplant in eine Elternzeit

Das mag in Zeiten, in denen Bewerber Schlange standen und bei Ihnen arbeiten wollten funktioniert haben. Wenn Ihr Unternehmen aber neue Wege gehen will und sich für die eigenen Fachkräfte und Bewerber attraktiv präsentieren möchte, brauchen Sie eine Strategie, die die Zeichen der Zeit erkannt hat und auf Entwicklung ausgerichtet ist.

Nr. 2: MitarbeiterInnen mit Kindern wollen doch nur noch Teilzeit arbeiten.

Wenn Ihr Unternehmen darauf verzichtet, aktiv und strukturiert auf MitarbeiterInnen mit Kindern zuzugehen, müssen Sie nehmen, was sich bei Ihnen bewirbt. Im schlechtesten Fall stimmt die Chemie nicht und der neu gewonnene Mitarbeiter geht wieder, bzw. passt nicht richtig, dann geht die Suche von vorne los und Ihr Unternehmen kauft wieder die Katze im Sack. Besser wäre es doch die Fachkräfte und ihr Know How zu sichern, die bereits Teil des Unternehmens sind.

Nr. 3: Kinder sind doch ständig krank und MitarbeiterInnen fallen deshalb häufig aus.

Krankheitsbedingte Ausfälle sind überschaubar und mit Sicherheit lösbar. Wenn Ihr Unternehmen hier Möglichkeiten bietet wie z.B. im Krankheitsfall von zu Hause aus zu arbeiten oder ein Eltern-Kind-Büro, wohin das Kind mitgenommen werden kann, heben Sie sich von der Maße ab und binden wertvolle Fachkräfte an das eigene Unternehmen.

Nr. 4: Der Ausfall einer MitarbeiterIn während der Elternzeit ist für unser Unternehmen sehr schwierig zu handhaben

Ja, das stimmt, wenn in Ihrem Unternehmen die MitarbeiterInnen die Elternzeit erst kurz vor deren Beginn, also im rechtlichen Rahmen bekannt geben und sich innerhalb der Elternzeit auch nicht verbindlich festlegen wollen. Wenn Ihr Unternehmen jedoch einen wertschätzenden und offenen Umgang pflegt, werden MitarbeiterInnen sehr viel früher und ohne Angst beruflich in einer Sackgasse zu landen, gemeinsam mit dem Vorgesetzten die Elternzeit und den Wiedereinstieg in den Beruf planen.

 

Nr. 5: Familienfreundliche Maßnahmen interessieren unsere MitarbeiterInnen und Bewerber nicht.

Wenn Ihr Unternehmen nach allen Richtungen offen ist, scheint das auf den ersten Blick positiv. In Sachen Mitarbeiterbindung und die richtigen Bewerber auf Ihre Stellenangebote bedeutet es jedoch, dass nicht genau wissen welche Bedürfnisse Ihre Zielgruppe hat. Wen möchten Sie ansprechen mit einer Stellenanzeige? Was brauchen Ihre Fachkräfte, um motiviert und leistungsfähig zu sein? Ein Arbeitgeber, der die Bedürfnisse der Mitarbeiter und Wunschbewerber kennt und sich dann deutlich positioniert, hebt sich von der Masse der Firmen ab und erreicht so, dass Mitarbeiter sich wertgeschätzt fühlen und mehr Leistung erbringen, die passenden Bewerber und damit geringere Recruiting- und Fluktuationskosten sowie weniger Fehltage.

Das Dilemma:
Viele Firmen investieren an der falschen Stelle und erreichen nicht die, die sie erreichen wollten

Es werden Audits gemacht und Kitas eingerichtet, alles Dinge, die viel Geld kosten. Aber lösen Firmen damit ihre Probleme?

Sprechen Sie mich an und lassen Sie uns gemeinsam Lösungen für Ihr Unternehmen finden.

Gemeinsam können wir diese 5 Probleme überwinden.

 Soulution Coaching Silke Mekat Vorträge, Trainings, WorkshopsIch bin Silke Mekat.

Nach 20 Jahren in verschiedenen Firmen und Positionen, habe ich vor 4 Jahren noch mal von vorne angefangen. Als Diplom Betriebswirtin und Inhaberin von Soulution Coaching begleite ich heute als Beraterin, Trainerin und Coach Unternehmen und deren Mitarbeiter in den Themen Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Mitarbeiterbindung und wertschätzende Führung.

 

 

 

 

 

Mitarbeiterbindung durch familienfreundliche Maßnahmen ist mein Kernthema.

Wenn Sie möchten, lernen wir uns kennen und auch Ihr Unternehmen profitiert von Maßnahmen,

  • die nicht Unsummen kosten müssen, aber Ihre Mitarbeiter früher und motivierter aus der Elternzeit zurück in den Beruf bringen
  • die auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter und Bewerber zugeschnitten sind
  • die die Attraktivität als Arbeitgeber stärken und langfristig hohe Kosten zu sparen
  • Ihre Mitarbeiter unterstützen den täglichen Spagat zwischen Beruf und Familie zu meistern.
  • Denn 100% Beruf + 100% Familie ergeben nicht 200%

Schreiben Sie mir und wir erarbeiten gemeinsam ein Konzept für Ihr Unternehmen. Kontakt

Herzliche Grüße

Silke Mekat

www.Vereinbarkeit-vonBeruf-und-Familie.info

 

So, what do you think ?