Weniger arbeiten, mehr Freizeit? Teilzeit ist nicht gleich Teilzeit

BY IN Selbstmanagement & Zeitmanagement, Stressmanagement, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, work life balance, Zeitmanagement und Selbstorganisation NO COMMENTS YET , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Gerade Frauen wünschen sich flexible Arbeitszeiten und seit der Pandemie auch immer mehr Männer. So wollen Laut einer Umfrage der Bundesanstalt für Arbeitsschutz 49 % der Beschäftigten ihre wöchentliche Arbeitszeit verkürzen. Könnte die Arbeitszeiten selbst bestimmt werden, auch zum Preis, dass sich der Verdienst entsprechend ändert, würden sich die meisten im Schnitt eine Arbeitszeit von 35 Stunden pro Woche wünschen.

 

 

Wer den Schritt nicht gleich komplett gehen möchte, für den wurde die Brückenteilzeit geschaffen. Zwischen einem und fünf Jahren können die Arbeitnehmer ihre Arbeitszeit reduzieren und danach wieder Vollzeit in den Beruf zurückkehren. Jedoch geht diese Brückenteilzeit nur in Betrieben mit mehr als 45 Mitarbeitern und leider auch nur für die, die bereits in Teilzeit sind. Daneben gibt es aber noch andere Möglichkeiten, flexibel zu arbeiten, wenn der Chef mitspielt.

 

 

 

 

Teilzeit und Team

Hier gibt der Arbeitgeber vor, wie viele Mitarbeiter in einem bestimmten Zeitraum anwesend sein müssen. Innerhalb des Teams können sich die Mitarbeiter besprechen und planen, wie sie im Team die jeweilige persönliche Arbeitszeit aufteilen.

Job Sharing

Hier teilen sich zwei Arbeitnehmer eine Vollzeitstelle. Entweder tageweise, dann kommt ein Teilzeitpartner von Montag bis Mittwoch ins Büro und der andere die anderen beiden Tage oder man teilt sich den Tag hin vor und Nachmittag.

 

Für eine Auszeit vorarbeiten

Der Mitarbeiter arbeitet weiterhin Vollzeit, bekommt aber nur das Teilzeitgehalt. Die Differenz wird als Zeit- oder Geld-Guthaben auf einem Konto angespart und kann so für eine Auszeit abgerufen werden.

 

Saisonarbeit

In Hochphasen geben die Mitarbeiter Vollgas. Ist weniger zu tun, haben Sie frei oder reduzieren die Stunden.

 

Keine Fünftagewoche

Beim klassischen Teilzeit Model arbeitet man jeden Tag eine bestimmte Anzahl von Stunden. Bei diesem Modell wird die komplette Arbeitszeit auf wenige Tage verteilt. Damit ist man an manchen Tagen Vollzeit im Büro und an anderen gar nicht.

 

Teilzeit im Home-Office

Corona hat es gezeigt, arbeiten im Home-Office funktioniert größtenteils. Wichtig ist, dass man feste Zeiten definiert, in denen man auch im Home-Office und in Teilzeit erreichbar ist. Daneben lässt sich dann die Arbeit an die individuellen Bedürfnisse des Alltags anpassen.


Ganz entspannt mit Karriere, Kind und Kegel – so gelingt Vereinbarkeit von Beruf und Familie kompakt

=> 3 Module á 3,5 Stunden

Voller Terminkalender, Stress, Besorgungen und Verpflichtungen im Alltag, Leistungsdruck, immer höhere Erwartungen der Unternehmen an ihre Mitarbeiter, der Familie und sich selbst, das kann anstrengen. Sie möchten alles unter einen Hut bringen und fühlen sich trotzdem oder gerade deshalb oft überfordert und erschöpft?

Erfahrenen Sie, wie Sie ein erfolgreiches Berufsleben und ein glückliches Privatleben miteinander verbinden. Interaktives Live-Online-Seminar!

-> Mehr erfahren


Gesund arbeiten im Homeoffice

Arbeiten von zu Hause – produktiv und entspannt

Das Thema Home Office und virtuelle Zusammenarbeit hat insbesondere vor dem Hintergrund der Corona-Krise eine erhebliche Relevanz bekommen. Das Arbeiten im Homeoffice erleichtert gleichzeitig auch die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Doch so wie im Unternehmen, gibt es auch Besonderheiten bei der Online-Heimarbeit. Gerade in Krisenzeiten ist der soziale Austausch wichtig und sorgt für eine gute innere Balance. Gleichzeitig stellt die Arbeit von zu Hause aus großen Herausforderungen an die Fähigkeiten der Selbstorganisation. In diesem eLearning lernen Sie, wie Sie gesund und effektiv im Homeoffice arbeiten.

 

 

Foto Frau mit Kaffeetasse am Laptop von Vlada Karpovich von Pexels
Foto FRau mit KInd auf dem Sofa von Vlada Karpovich von Pexels

So, what do you think ?