Niedersachsens Ministerpräsident Weil: Unternehmen suchen Hilfe bei der schnellen Eingliederung der Mitarbeiterinnen nach der Elternzeit

BY IN Uncategorized NO COMMENTS YET

Niedersachsens Ministerpräsident Weil sprach gestern im Oberlandesgericht Celle vor ausgwählten Zuhörern über die Entwicklung bis 2030.

Sein Vortrag stand unter dem Motto, wir können es uns nicht mehr leisten auch nur einen jungen Menschen ohne entsprechende Ausbildung und Abschluss zurückzulassen. Das gleiche gilt für Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Ministerpräsident Weil wird von Unternehmern und bei Vorträgen immer wieder nach Hilfe bei der schnellen Eingliederung der Mitarbeiterinnen, die in Elternzeit sind gefragt. Diese Frage ist unter den Top 3, bei jedem Vortrag und bei jedem Gespräch. Unternehmen haben also einen Bedarf ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter planbarer und unterstützt in die Elternzeit zu entlassen. Natürlich, denn so sparen sie sich die Kosten einer langen Familienpause. Denn je länger diese familienbedingte Abwesenheit vom Arbeitsplatz dauert, um so grösser werden die Kosten für das Unternehmen. Die Suche und Einarbeitung einer Vertretung, die anschliessende Wiedereingliederung und die Weiterbildung der Mitarbeiter nach der Elternzeit, das alles sind Kostentreiber.

Nur einen einzigen Leistungsträger zu ersetzen kostet ein Unternehmen zwischen 9.500 € für eine Position in einer unteren Einkommensklasse bis hin zu ein bis zwei Jahresgehältern für eine Führungskraft. Familienbewusste Personalpolitik gewinnt daher immer mehr an Bedeutung und ist längst zu einem harten Wettbewerbsfaktor um qualifiziertes Personal geworden.

Schon allein aus betriebswirtschaftlicher Sicht, ist es also nicht vertretbar auch nur eine Mitarbeiterin ungeplant in die Elternzeit zu entlassen.

Gut, wenn Mitarbeiter früher zurückkehren!

Aus diesen Gründen sollten Arbeitgeber ein Interesse daran haben, schon bei Bekanntgabe einer Schwangerschaft gemeinsam mit der Mitarbeiterin die Elternzeit und den Wiedereinstieg zu planen. Gleiches gilt für Ihre männlichen Mitarbeiter, denn immer mehr Väter gehen in Elternzeit. So vermeiden Unternehmen lange Fehl- und Ausfallzeiten und machen das Know How der Mitarbeiterin schnell wieder nutzbar. Eine gut vorbereitete Elternzeit und ein begleiteter Wiedereinstieg bieten dem Arbeitgeber mehr Planungssicherheit. Kosten für langjährige Vertretungen und die mit der Länge der Elternzeit immer höher wachsenden Wiedereinarbeitungskosten lassen sich senken und Fachkräfte dauerhaft  ans Unternehmen binden.

Mit familienfreundlichen Maßnahmen können Unternehmen einen aktiven Beitrag zur Fachkräftesicherung leisten.

Was also tun, wenn eine Fachkraft in Elternzeit gehen möchte?

Für Sie als Unternehmer oder Vorgesetzter bricht damit nicht nur eine Leistungsträgerin weg, der Aufbau einer Nachfolgerin wird meist sehr kostenintensiv.

Bisher kehrt kaum eine berufstätige Mutter in Deutschland nach nur 10 Wochen Auszeit an ihren Arbeitsplatz zurück, wie es 2011 die damalige Bundesfamilienmisterin Kristina Schröder getan hat. Fast 60 Prozent gehen zwei Jahre oder länger in Elternzeit und kehren dann meist nur noch in Teilzeit zurück.

Doch das muss nicht sein!

Denn laut einer Untersuchung einer führenden Frauenzeitschrift wünschen sich zwar 90 Prozent aller Frauen Kinder, wollen aber gleichzeitig finanziell unabhängig bleiben.

Die wirksamste Hilfe für eine baldige Rückkehr an den Arbeitsplatz, ist hier die Unterstützung durch den Arbeitgeber.

Ein Coaching kann diesen Einstieg günstig unterstützen.

Das Coaching Programm “Beruflicher Wiedereinstieg – gut geplant ist klar gewonnen” begleitet und unterstützt Ihre Mitarbeiterin auf dem Weg zurück in den Beruf. Von der Vorbereitung des Mutterschutzes, über Weiterbildung in der Babypause, die Organisation des Alltags, die Wahl der richtigen Kinderbetreuung, bis hin zu einer Balance im Alltag, finden Unternehmen in diesem Programm eine kompetente Unterstützung ihrer Fachkräfte. Checklisten, Tests, Tipps und Tricks runden das Coaching Programm ab.

Im Sinne von Hilfe zur Selbsthilfe gilt es die Eigenverantwortung und die Handlungskompetenz zu stärken. Der Coaching-Ansatz konzentriert sich dabei auf die Kompetenzen der Frauen, statt auf die Defizite, ist lösungsorientiert und bezieht das System, z.B. Familie in den Prozess mit ein.

Wenn auch Sie Ihre schwangere Mitarbeiterin begleitet in die Elternzeit entlassen und ihr den Wiedereinstieg ins Unternehmen erleichtern möchten, dann ist das Coaching Programm „Beruflicher Wiedereinstieg – gut geplant ist klar gewonnen“ das Richtige für Sie.

In sieben Modulen begleite ich Ihre Fachkraft durch die Elternzeit und plane mit ihr gemeinsam den Wiedereinstieg.

Soulution Coaching Silke Mekat Unternehmensberatung für familienbewusste Personalpolitik Wiedereinstieg

Das Beste daran – Ihre Mitarbeiterin muss dafür gar nicht aus dem Haus! Entspannt können die Module von zu Hause aus bearbeiten werden. So lässt sich das Wiedereinstiegs Programm ganz einfach in den Alltag integrieren.

Sie möchten mehr erfahren?

Gerne unterstütze ich Sie in Ihrer individuellen Unternehmenssituation, Mitarbeiterbindung zu gestalten. Ich freue mich auf Ihree-Mailoder Ihren Anruf für ein erstes unverbindliches Gespräch.

Warum sollten Sie Ihr Unternehmen familienfreundlicher positionieren? Lesen Sie hier mehr dazu: Argumente für eine familienbewusste Personalpolitik

So, what do you think ?