Nicht jeder braucht die gleiche Pause

BY IN Gesundheit in KMU, Selbstmanagement & Zeitmanagement, Stressmanagement, work life balance 1 COMMENT , , , , , , , , , , , , , , , ,

adult beverage breakfast celebration

Alle Arbeitnehmer brauchen Pausen, allerdings unterschiedliche Art.

Wer konzentriert arbeitet, vergisst schnell die Zeit. Viel früher als erwartet, ist der Feierabend oder das nächste Meeting da. Nun schnell die vielen offenen E-Mails in der Taskleiste beenden oder wieder auf ungelesen setzen. Damit man morgen oder später weitermachen kann.So setzen wir uns unnötigem Stress aus und bringen weniger Leistung. Wichtig ist es für Büroarbeiter langes sitzen zu vermeiden. Denn je länger wir warten, bis wir eine Pause machen, desto weniger erholen wir uns. Gleichzeitig verringert sich die Muskelmasse durch das viele Istzen und auch das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigt.

Erholt arbeitet jeder kreativer, aufmerksamer und genauer. Stehen Sie also regelmässig auf und strecken Sie sich in alle Richtungen. Verschaffen Sie sich die Erholung und Bewegung, die Sie benötigen. Richtig eingesetzte Pausen schmälern nicht die Arbeitsleistung, sondern können sie sogar erhöhen. Denn sie helfen, schneller und besser zu arbeiten.

Wichtig ist dabei ein Gegengewicht zur jeweiligen Tätigkeit zu schaffen, so der Sportwissenschaftler Professor Ingo Froböse im Webportal der Zeitschrift “Eat smarter”. Wer ständig reden muss und viel sozialen Kontakt hat, für den ist , Ruhe, Meditation oder ein Spaziergang ein guter Ausgleich. Wer dagegen viel alleine vor sich hin arbeitet, der sollte sich mit Freunden treffen oder mit den Kollegen Mittagspause machen. Professor Froböse empfiehlt, Pausen im Tagesrhythmus fest alle 70-80 Minuten einzuplanen und auch in Stressphasen nicht darauf zu verzichten. Auf den inneren Impuls hören und sich kleine Inseln zu schaffen, füllt die Energiespeicher wieder auf.

Am besten lassen Sie sich jede Stunde daran erinnern, eine kurze Pause von fünf Minuten zu machen. Unterstützend wirkt dabei, wenn Sie den Drucker möglichst nicht direkt am Schreibtisch stehen haben. So kommen Sie automatisch in Bewegung. Statt zum Telefon oder zur E-Mail zu greifen, könnten Sie auch direkt zur Kollegin gehen und die Sache persönlich besprechen. Auch Konferenzen müssen nicht mehr klassisch im Sitzen und bei langweiligen Bürokeksen stattfinden. Treffen Sie sich doch mal an Stehtischen oder gehen Sie gemeinsam, während Sie ein Thema besprechen.

Auch Grün tut gut und lässt uns auftanken

Forscher der Universität Mannheim haben in einer Studie herausgefunden, dass der Erholungsfaktor umso höher ist, je weniger verbaut die Umgeung ist. Also regelmässig raus in die Natur und abschalten oder das Büro mit Zimmerpflanzen begrünen.

Übergänge gestalten

Genauso wichtig ist es nicht vom Schreibtisch zur Kita oder zu anderen Terminen zu hetzen. Auch hier sollten Sie bewusst eine Pause machen und z.B. bei einem Kaffee den Tag Bilanz ziehen lassen. So beenden Sie den Tag im Job und lassen die Dinge dort. Legen Sie sich einen Zettel hin mit allen to dos für den kommenden Tag und stimmen Sie sich auch kurz auf die nun folgende Zeit mit der Familie ein.

So starten Sie entspannt in den Feierabend und die Zeit mit der Familie.

2 Min Work-Life-Balance

Es gibt eine Website, die Sie unterstützt, ganz einfach zwischendurch immer wieder zwei Minuten zur Ruhe zu kommen. Kurz innehalten – abschalten – bewusst den Moment wahrnehmen. Nach einer kurzen Pause, starten Sie wieder frisch und voller Elan, der Kopf kann abschalten, der Herzschlag sich beruhigen – Stress ade

Link zur Webseite: Work-Life-Balance

 

Was können Sie noch tun? Denken Sie jeden Tag daran:

  1. nicht hektisch werden
  2. Lieber weniger machen, als vieles mittelmässig
  3. Mindestens 20 Minuten nur für Sie!
  4. So oft wie möglich lachen
  5. Mindestens 20 Minuten am Tag für den Partner und je 20 Minuten für die Kinder
  6. 7 Stunden Schlaf – jede Nacht
  7. Ein Hobby, das Ihnen Spass macht
  8. Rauchen und Alkohohl helfen nicht. Im Gegenteil sie verdoppeln den Stress
  9. Mindestens einmal pro Woche Zeit für Freunde
  10. Laufen und walken baut Stresshormone ab und das in gerade einmal 15 Minuten!

 

Erfahren Sie mehr: Beruf und Privat in Balance : Leistungsfähig bleiben ohne auszubrennen

Voller Terminkalender, immer mehr Aufgaben, Stress, immer höhere Erwartungen der Unternehmen. Sie fühlen sich erschöpft, gereizt oder wie unter Dauerstrom. Sie kommen schlecht zur Ruhe, körperliche Beschwerden schleichen sich ein. Doch leistungsfähige Unternehmen brauchen leistungsfähige Mitarbeiterinnen, die mit ihren Ressourcen sinnvoll haushalten. Mehr Belastbarkeit und Motivation, dazu weniger Stress. In diesem Training lernen Sie, wie Sie den Kopf wieder frei bekommen, neue Energien tanken und Methoden für mehr Balance im Berufsalltag.

Zwischen Multitasking, Perfektionismus und Burnout

Das Seminar ist sehr praxisorientiert. Fachlicher Input, Gruppen-, Einzelübungen, kollegiale Beratung, Selbstreflexion und Diskussionen wechseln sich ab. Fragen der Teilnehmer und der Austausch untereinander sind ein wichtiger Bestandteil dieses Seminars.

 

One Comment

So, what do you think ?