Immer öfter betreuen Väter ihre kranken Kinder

BY IN Mitarbeiterbindung, Vereinbarkeit von Beruf und Familie NO COMMENTS YET , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Innerhalb der letzten fünf Jahre hat sich der Anteil der Väter, die zu Hause beliben, wenn das Kind krank ist, nahezu verdoppelt Teilt die DAK Krankenkasse mit.

2014 reichten rund 90.000 Versicherte Anträge für das Kinderpflege-Krankengeld ein. Fast 20 Prozent der Antragsteller waren Männer. 2009 waren es nur 10 Prozent, das gehe aus einer aktuellen Statistik der DAK hervor. “Auch wenn die Frauen immer noch deutlich öfter zu Hause bleiben, zeigt die moderne Familienpolitik langsam Wirkung”, sagte DAK-Pressesprecher Jörg Bodanowitz.

Krankes Kind – die Rechtslage

Das kennen sicher alle Eltern genauso wie Vorgesetzte und Personaler: urplötzlich hohes Fieber, Kindergarten und Schule fallen damit aus, das Kind ist krank.

Und nun?

Darf ein Arbeitnehmer einfach zu Hause bleiben? Muss dafür Urlaub genommen werden, um ein Kind zu betreuen?

Der Gesetzgeber gibt berufstätigen Eltern das Recht bei ihrem kranken Kind zu bleiben.

Doch dabei sind einige Dinge zu beachten. Welche Rechte Arbeitnehmer haben und wie die gesetzlichen Sonderregelungen aussehen, haben Versicherungsexperten hier zusammengestellt.

 

 

Die DAK Studie finden Sie hier: Bei Fieber wacht Papi immer öfter am Kinder-Krankenbett

So, what do you think ?