Chaos macht nicht kreativer – Schreibtisch besser leer halten

BY IN Selbstmanagement & Zeitmanagement, Stressmanagement, Zeitmanagement und Selbstorganisation NO COMMENTS YET , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Papierstapel, Kaffeetassen und jede Menge Notizzettel – wer an einem solchen Schreibtisch arbeitet, verbreitet auf seinem Platz schnell mal kreatives Chaos. Besonders sinnvoll ist es nicht denn der Schreibtisch sollte frei bleiben.

Leere Tische machen die Arbeit effizienter.

Etwas auf dem Schreibtisch abzulegen, in der Hoffnung, rechtzeitig an die dazugehörige Aufgabe zu denken, bringt häufig nichts. Auch wenn etwas auf dem Tisch liegt, heißt das nicht, dass man es nicht vergessen kann. Besser wäre es die laufenden Aufgaben mit dem digitalen Kalender im Outlook oder dem Smartphone zu verknüpfen. Dieser kann einem anstehenden To-dos und Headlines erinnern oder auch daran mal wieder eine Pause zu machen. Für einen aufgeräumten Septisch empfiehlt es sich etwa dem Platz auf den Rollcontainer zu nutzen. Dort könnte man zum Beispiel eine Wiedervorlagemappe hinlegen und hier schon die Ablage vor sortieren. Auch eine Check Liste mit wichtigen Infos könnte darin ihren Platz finden.

Lesen Sie auch:

Zeitmanagement: Meiden Sie diese Sünden bei der Arbeit

Mehr Zeit für mich und innere Ruhe

Immer nur Vollgas geben geht nicht gut

Nein sagen hilft gegen selbst gemachten Stress

Stress im Job besser bewältigen

NEU ab Herbst 2019: Selbstorganisation für den Alltag Einfach organisiert – die Dinge geregelt bekommen

So, what do you think ?