Förderprogramm „Betriebliche Kinderbetreuung“ wird fortgesetzt

BY IN Attraktiver Arbeitgeber, Elternzeit und beruflicher Wiedereinstieg, Mitarbeiterbindung, Vereinbarkeit von Beruf und Familie NO COMMENTS YET , , , , , , , , , , , , , , ,

Fachkräftesicherung durch mehr Kinderbetreuung?

Maßnahmen zur betrieblichen Kinderbetreuung und ein gut vorbereiteter Wiedereinstieg helfen, Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen. Auch die Arbeitgeber profitieren.

Unternehmen können so den beruflichen Wiedereinstieg, die Leistungsbereischaft und -Fähigkeit ihrer Leistungsträger unterstützen.

Ab sofort stehen dafür auch wieder staatliche Fördermittel zur Verfügung. „Wenn Unternehmen sich als attraktive Arbeitgeber positionieren wollen, müssen sie ihren Angestellten etwas bieten“, sagte Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig. Nach Angaben des Ministeriums wünschen sich zwei Drittel aller Mütter für ihre Kinder Plätze in einer betrieblichen Kindertagesstätte. Bundesweit werden aktuell rund 30.000 Kinder in einer Tageseinrichtung betreut, die an einen Betrieb angebunden ist. Das Förderprogramm „Betriebliche Kinderbetreuung“ war im November 2012 gestartet. Es stieß auf großes Interesse, weshalb die Fördermittel bereits Anfang 2014 ausgeschöpft waren.

Die neue Förderphase, die im April 2015 begann, endet 2017

Mit dem Förderprogramm “Betriebliche Kinderbetreuung” unterstützt das Bundesfamilienministerium die Einrichtung betrieblicher Betreuungsplätze für unter dreijährige Kinder von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, um Männern und Frauen eine partnerschaftliche Aufgabenverteilung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen. Arbeitgeber aller Größen können sich am Programm beteiligen und erhalten finanzielle Anreize, neue betriebliche Kinderbetreuungsplätze zu schaffen. Lesen Sie hier mehr: Förderprogramm “Betriebliche Kinderbetreuung”

 

Quelle: DGB, Erfolgsfaktor Familie,

So, what do you think ?