Attrakitver Arbeitgeber: Vielseitige familienfreundliche Maßnahmen sichern Fachkräfte abseits großer Metropolen

BY IN Uncategorized 2 COMMENTS

Wie können Unternehmen Fachkräfte auch in weniger interessante Gebiete, abseits der grossen Metropolen locken?

Ein sehr schönes Beispiel, wie durch Umsetzung familienfreundlicher Maßnahmen nicht nur die Mitarbeiter, sondern vor allem auch das Unternehmen profitiert, bietet die Firma Krieger + Schramm GmbH & Co. KG im kleinen thüringischen Städtechen Dingelstädt.

Vier-Tage-Woche, Betreuungszuschuss und flexible Arbeitszeiten bietet der Baudienstleister seinen Beschäftigten. Und diese danken es mit geringer Fluktuation, niedrigem Krankenstand und einer überdurchschnittlichen Arbeitsqualität.
„Der Schlüssel für den Erfolg sind die Beschäftigten, das Teamgefüge und die Einsatzbereitschaft. Dies ist die Basis für wirkliche Kundenorientierung und somit für den Unternehmenserfolg. Dafür versuchen wir, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Mitunternehmern zu machen, die von sich heraus motiviert sind. Wir als Arbeitgeber gestalten den bestmöglichen Rahmen. Ich bin sehr stolz auf solch ein Team.“ Dipl.-Ing. Matthias Krieger Geschäftsführender Gesellschafter der Krieger und Schramm GmbH & Co. KG

Vor allem auch das Thema Wiedereinstieg nach der Elternzeit ist hier sehr gut gelöst. Ein Thema, dass viele Unternehmen gerade sehr beschäftigt und bei dem Lösungen gefragt sind.  Gut, wer die Notwendigkeit einer Planung und Begleitung der Elternzeit erkannt hat, denn so kommen Mitarbeiter gerne und früher zurück.

Die Arbeitsqualität, eine bessere Arbeitgebermarke und der wirtschaftliche Erfolg geben dem Unternehmen Recht
In vielerlei Hinsicht profitiert die Firma Krieger + Schramm GmbH & Co. KG. Das Engagement der Beschäftigten für das Unternehmen ist überdurchschnittlich. Unter dem Branchendurchschnitt liegen dagegen ungewollte Fluktuation und der Krankenstand. UNd die familienfreundlichen Maßnahmen zeigen sich auch in steigenden Bewerbungszahlen.
Lesen Sie was die Firma Krieger + Schramm GmbH & Co. KG en detail anbietet auf: Vielseitige familienfreundliche Maßnahmen sichern Fachkräfte abseits großer Metropolen
Wie Sie Ihre Mitarbeiter an Ihr Unternehmen binden können lesen Sie hier: Attraktiv als Arbeitgeber
Sie möchten Ihre Mitarbeiter geplanter in die Elternzeit entlassen und einen früheren Wiedereinstieg? Dann erfahren Sie mehr unter: Gut, wenn Mitarbeiter gar nicht erst ausfallen

Die fünf häufigsten Kundenfragen: Was für eine Lösung ist für Soulution Coachings Kunden das Wichtigste? Womit erleichtert Silke Mekat ihren Kunden das Leben?…

Schlagworte:  München, Personal, Arbeitszeitgestaltung, Arbeitszeitmodelle, Balance von Beruf und Familie, Bayern, Beratung, Betriebliche Kinderbetreuung, betriebliches Gesundheitsmanagement, Betriebskita, demografischer Wandel, Elterngeld, Elternzeit, Employer Branding, Fachkräftemangel, Fachkräftesicherung, Familienbewusstes Führen, Kinderbetreuung, Kinderkrippe, Kita, KMU, Maßnahmen für kleine und mittlere Unternehmen, München, Mitarbeiterbindung, Mitarbeitermotivation, Mittelstandsberatung, Silke Mekat, Solution, Soulution Coaching, Unternehmensberatung, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Coaching Programm Wiedereinstieg, best practise, Handwerk,

2 Comments

  1. conchita wurst |

    überstunden werden nicht bezahlt. andauernd muss man in der freizeit an wochenende bei firmenveranstaltungen mitmachen man kriegt aber nicht freizeitausgleich. man muss immer ja sagen und keine kritik äussern sonst kriegt man probleme . der mann redet nur macht nichts für die leute. die haben angst weils im eichsfeld keine arbeit gibt kritik gibt es von ihm man darf aber keine los werde. der hört sich am liebsten selber reden und hat von nichts ahnung. neue mitarbeiter bleiben nicht lange und wenn ein alter mitarbeiter kann dann geht er. jeder geht krank auf die arbeit weil man nicht krank sein darf. die titel bester arbeitgeber sind gekauft.
    im eichsfeld hat der keine freunde

    Antworten
    • Silke Mekat |

      Hallo,
      das ist leider ein Negativ Beispiel wie es nicht laufen soll. Ich drück Ihnen die Daumen, dass auch Ihr Arbeitgeber langsam umdenkt und mehr in seine Mitarbeiter investiert.
      Herzliche Grüße
      Silke Mekat

      Antworten

So, what do you think ?